Ihr Weg zum digitalen Unternehmen

Digitale Transformation

Digitale Transformation bedeutet die IT in den Mittelpunkt der Wertschöpfung des Unternehmens zu legen.
War in der Vergangenheit IT oft Mittel zum Zweck, um notwendige Aufgaben zu erledigen, rückt sie im Rahmen der digitalen Transformation in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns. Durch die vollständige Digitalisierung von Geschäftsprozessen ist es möglich Wettbewerbsvorteile zu erzielen und schneller und besser den Markt zu bedienen oder sogar neue Märkte zu schaffen.

IT als Wettbewerbsvorteil

Wenn IT mindestens Differenzierungsmerkmal, wenn nicht sogar Unique Selling Point sein soll, kann sie nicht von der Stange kommen. Nur IT die besser ist als die anderer Marktteilnehmer liefert die Chance die eigene Wettbewerbsposition zu stärken. Das bedeutet nicht mehr und nicht weniger, dass das eigene Unternehmen zu einer Software Firma umgebaut werden muss. Diejenigen die das am schnellsten und besten hinbekommen werden als Sieger aus der Digitalisierung hervor gehen. Die übrigen werden vom Markt verschwinden oder in einer Nische bleiben.

Auch wenn viele Trends innerhalb der IT kommen und gehen, ist Digitalisierung genausowenig ein Hype wie das Internet. Man kann sich nicht mehr aussuchen, ob man ein digitales Business aufbauen will oder nicht, man kann nur noch entscheiden wie, sonst wird diese Entscheidung von außen kommen. Unternehmen die noch in “digital” und “analog” oder in “offline” und “online” unterscheiden werden langfristig von denjenigen abgelöst werden die eine konsequente Strategie unter Einbeziehung aller digitalen Möglichkeiten verfolgen.

Make or Buy

Auf dieser Grundlage wird auch schnell klar, dass die Entscheidung Make or Buy davon gesteuert werden muss, ob es sich um Software für zentrale Bereiche der Wertschöpfung handelt. Software in zentralen Bereichen muss unter der Kontrolle des eignenen Unternehmens sein, um ihre strategischen Vorteile ausspielen zu können. Das bedeutet, dass sie nicht von der Stange kommen kann, sondern individuell auf die Besonderheiten und Stärken des jeweiligen Unternehmens ausspielen muss. Standardsoftware liefert Prozesse die einen kleinsten gemeinsamen Nenner über alle Branchen darstellen. Diese Know How zu nutzen ist oft besser als komplett auf der grünen Wiese anzufangen, wird aber nicht in der Lage sein Wettbewerbsvorteile zu generieren.

Digitale Agenda

Wenn von digitaler Transformation die Rede ist, ist es naheliegend zuerst über die Technik zu reden. Technik ist zweifelsfrei wichtig, sollte aber in der Prioritätenliste nicht an erster Stelle stehen.

Digitale Transformation ist zuallererst eine Transformation der Organisation und Prozesse. Startups haben gegenüber etablierten Unternehmen zwar meist auch einen Technologie aber gerade in den Wachstumsphasen einen viel grösseren Organisationsvorteil. “Startup thinking” bedeutet folglich sämtliche Organisationsstrukturen und Prozesse zu hinterfragen und lean ausrichten. Nur extrem schlanke und schnell handelnde Unternehmen können in digitalen Märkten mithalten. Lange Entscheidungswege, Genehmigungsprozesse, Meetings und Gremiumsentscheidungen stehen der Digitialisierung diametral gegenüber.

Auch ist es besonders wichtig die Mitarbeiter von den Vorteilen des digitalen Wandels zu überzeugen. So sehr viele sich schlankere Prozesse und schnellere Entscheidungswege wünschen, schafft Veränderung Unsicherheit und Angst. Nur eine Unternehmskultur die diese Ängste ernst nimmt, Kreativität und Innovation fördert und Scheitern als eine erfolgreiche Verprobung betrachtet, kann langfristig ein Wachstumsklima erzeugen.

Digitale Plattform

Erst wenn diese Voraussetzungen geschaffen sind kann eine digitale Plattform ihr Potential entfalten. Im Unterschied zur traditionellen IT muss eine digitale Plattform nicht regelmässig wiederkehrende Prozesse möglichst lange kostengünstig abbilden, sondern eine Basis für Innovation und Flexibilität liefern. Das bedeutet das eine solche Plattform sehr schnell auf Veränderungen reagieren und Platz für Innovationen schaffen muss. Die Plattform selbst muss also extrem leistungsfähig und solide sein und muss dabei gleichzeitig möglichst viel Flexibilität bieten. Das ist unmöglich wenn man alles von Grund auf neu entwickeln muss. Diese Erkenntniss hat sich in der IT schon früh durchgesetzt und man hat Betriebssysteme erfunden, die die Basis für verschiedenste Arten von Anwendung bieten. Niemand beginnt heute noch eine Entwicklung damit, dass er anfängt ein Betriebssystem zu schreiben. Eine digitale Plattform setzt diesen Gedanken fort und bietet Basis das Betriebssystem für Webanwendugen. Sie liefert alles das, was alle Anwendungen benötigen (Ablage von Logfiles, Anmeldung, Überwachung etc. pp.) ohne die konkrete Art der Anwendung einzuschränken.

Automatisierung

Automatisierung hat die handwerkliche und industrielle Produktion grundlegend verändert. Dinge die vorher Stunden und Tage gedauert haben sind in der automatischen Fertigung innerhalb von Minuten fertig. Das trifft noch viel mehr auf die IT zu. Unter dem Slogan automate all the things hat dieser Trend in den letzten Jahren deutlich an Fahrt aufgenommen. Hat man in den 2000er Jahren noch versucht mit automatisierter Code Erstellung industrielle Produktionsverfahren auf die Software Entwicklung zu übertragen hat man jetzt erkannt, dass nicht die Erstellung der Software, sondern deren Betrieb automatisiert weren muss.

Software Entwicklung ist die Transformation einer erkannten Problemstellung mit gegebenen Mitteln auf eine neue Ebene. Ein Prozess der oft ein hohes Verständnis und große Lösungskompetenz in der Problemdomäne erfordet und aktuell nur sehr beschränkt von Maschinen übernommen werden kann. Software Betrieb aber bedeutet regelmässige sehr gut definierte Tätigkeiten und ist daher prädestiniert für Automatisierung. Es gibt keinen Grund mehr heute noch irgendwelche Installationen, Einrichtung, Konfiguration von Betriebssystemen, Datenbanken oder Software durch Menschen erledigen zu lassen. Maschinen machen dieses schneller, zuverlässiger und besser nachvollziehbar. In einem digital transformierten Unternehmen, besteht Administration nur noch in der Überwachung der vorhandene Infrastruktur. Die Software installiert sich komplett mit aller benötigen Infrastruktur selbst bzw. weisst die Plattform an, ihr die nötigen Resourcen nach Bedarf zur Verfügung zu stellen.

Digitalisierung mit 10m

Als unabhängiges Software Unternehmen stand 10m schon immer für flexible unkomplizierte Lösungen. Unser Team ist daher nicht nur mit aktuellstem technischen Know How ausgestattet, sondern liefert auch konkrete Beratung bei der Gestaltung und Umsetzung der Digitalen Transformation. Dabei kombinieren wir Startup Spirit mit Enterprise Erfahrung um Ihr Unternehmen bestmöglich zu unterstützen.

Share this post